Skip to main content
Schwarzer Tee auf einer Bambusmatte

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee ist neben dem grünen Tee der mit am meisten getrunkene Tee. Wir beantworten auf dieser Seite alle wichtigen Informationen und Fragen zu dieser Teesorte.

Menschlicher Organismu

In welchen Fällen schadet der schwarze Tee unserem Organismus?

Den Tee trinken viele Personen mehrmals am Tag. Wir wissen, dass er viele nützliche Eigenschaften hat und machen uns keine besonderen Gedanken über den möglichen Schaden.
In welchen Fällen schadet der Tee unserem Organismus?
Manche Personen vertragen Koffein nicht. In diesem Fall können nach dem Trinken einer Tasse Tee Reizbarkeit, Kurzatmigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen und Herzklopfen auftreten.
Der Tee wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen, und Kinder sollten ihn sehr schwach trinken. Das Getränk ganz abzulehnen, wäre nicht richtig.
Man sollte mit dem Tee zusammen keine Arznei zu sich nehmen. Die Wirkung der Medikamente wird abgeschwächt. Wer sich nicht sicher ist, zu welcher Zeit und in welcher Menge er das Getränk genießen darf, muss den Arzt konsultieren.
Niemals diesen Tee aus den Teeblättern von gestern trinken, das schadet dem Körper.
Das Getränk beeinträchtigt stark die Zähne und insbesondere den Zahnschmelz. Nach dem Trinken einer Tasse empfehlen Zahnärzte, die Zähne zu putzen, um eine Verfärbung des Zahnschmelzes zu vermeiden.

Der schwarze Tee hat auch viel Positives

Trotz der oben genannten Eigenschaften hat der Tee auch viel Positives. 
Der starke Tee enthält eine große Menge an Koffein und sogar Tannin. Die erste Komponente ist eine Energiequelle, die zweite – verringert die Peristaltik des Darms und zerstört pathogene Mikroben. Dadurch sinkt der Immunglobulinverlust, die Aufnahme von Toxinen durch die Darmwände verlangsamt sich. Starker Tee hilft auch bei Durchfall, er stimuliert das Schwitzen. Dadurch werden die Überreste von Toxinen aus dem Körper entfernt, die durch die Kapillaren ins Blut eindringen konnten.

Natürliche Zitronensäure durch Zitronen

Die Zitronensäure ist eine Art Bleichmittel

Wenn Sie Zitrone oder Zitronensaft dem Tee hinzufügen, wird er dadurch nicht schwächer. Das Getränk verändert nur die Farbe, sein Geschmack wird angenehmer. Den Tee mit Zitrone trinken besonders gern die Kinder. Das Getränk verbessert seine ernährungsphysiologischen und heilenden Eigenschaften. Es löscht gut den Durst. Der Tee wird heller, weil die Zitronensäure eine Art Bleichmittel ist. Die Frauen wissen das besonders gut. Tannine machen den Tee braun; diese Substanzen sind eigentlich Indikatoren, die ihre Farbe ändern. Und mit dem Zusatz von Zitronensäure werden sie eben hell. 
Die Teeblätter enthalten Chemikalien, die Polyphenole genannt werden. Sie umfassen fast ein Drittel des Blattgewichts.

Grünkohl enthält viel Vitamin B2

Nützliches für die Epidermis: Vitamin B2​

Die Eigenschaften des Tees hängen davon ab, wie er zubereitet wird. Wenn er zwei Minuten zieht, wirkt er belebend; wenn fünf Minuten, dann beruhigt er. Mehr als sechs Minuten sollte das Getränk nicht ziehen.
Heutzutage gibt es eine Meinung, dass der Tee gefährlich für die Hautfarbe ist, sie würde grau wirken. Das ist nicht richtig, das Getränk hilft der Haut, einen großen Vorrat an Sauerstoff zu bekommen, was sie gesünder, schöner, gepflegter und sauberer macht. Dank des Teegetränks können die Poren von Verunreinigungen gereinigt werden.
Der schwarze Tee enthält sehr nützliches für die Epidermis Vitamin B2, das der Haut Feuchtigkeit spendet, Falten und Schlaffheit beseitigt.
Aus diesem Grund versuchen moderne Kosmetikunternehmen, den Tee für Gesichtsbehandlungen zu nutzen. Viele Frauen verwenden ihn auch selbst zu Hause, es ist sehr praktisch, da das Produkt fast in jedem Haushalt vorhanden ist.

Kaffee auf einem Baumstumpf

Woran liegt der Unterschied zwischen Koffein in Tee und Kaffee?

Koffein, das in Tee enthalten ist, beeinflusst das Nervensystem und das Herz nicht so stark wie Koffein in Kaffee. Im Tee ist das Koffein zusammen mit Tannin, das eine Substanz bildet, welche langsam in das Blut aufgenommen und schnell aus dem Körper ausgeschieden wird.
Die Wissenschaftler führten einen Test durch. Einigen Personen wurde ein Getränk von Tee oder Kaffee gegeben, und es stellte sich heraus, dass beide Getränke die gleiche Wirkung auf die Teilnehmer des Experiments hatten. Am Morgen waren die Personen voller Energie.

Obwohl die Ergebnisse der Experimente auf subjektiven Gefühlen beruhten, konnten keine offensichtlichen Unterschiede in der Wirkung der beiden Getränke auch an den objektiven Indikatoren festgestellt werden. Zum Beispiel die Reaktion der Teilnehmer war auch ungefähr gleich.

Wenn Sie ein schneeweißes Lächeln haben wollen

Wie Rotwein, sind Kaffee und Tee dafür bekannt, dass sie unsere strahlendweißen Zähne in Gelb und Braun verwandeln. Aber welches Getränk sorgt mehr dafür?

Die meisten Zahnärzte sind sich einig – die natürlichen Pigmente des Tees haften mehr an dem Zahnschmelz als die Pigmente des Kaffees. Dieser Prozess verläuft noch intensiver bei Personen, die ein Mundwasser verwenden. Es enthält das weit verbreitete Antiseptikum Chlorhexidin, das scheinbar mikroskopisch kleine Partikel anzieht und diese bindet.
Wenn Sie ein schneeweißes Lächeln haben wollen, dann ist Kaffee vielleicht das kleinere Übel.

Vergleich weiße mit verfärbten Zähnen
Schwarzer Tee auf einer Bambusmatte

Vorteile des schwarzen Tees

Einige Wissenschaftler behaupteten, dass der schwarze Tee einige Vorteile hat. Und wirklich, wenn Sie Tee trinken, der die gleiche Stärke wie der Kaffee hat, beeinflusst er viel mehr das Gehirn. Die Person kann sich danach besser konzentrieren.

Menschen, die zur Nacht Kaffee trinken, schlafen schwerer ein. Wer Tee bevorzugt, hat dagegen einen längeren und ruhigeren Schlaf.

Reduziert die Reaktion auf Stress und verbessert die Stimmung.

Es gibt tatsächlich Beweise, dass der schwarze Tee die Nerven beruhigen kann: Diejenigen, die regelmäßig Tee trinken, zeigen normalerweise eine ruhigere psychologische Reaktion auf ängstliche Situationen (zum Beispiel beim öffentlichen Auftritt). Im Allgemeinen sind Menschen, die drei Tassen schwarzen Tee pro Tag trinken, 37% weniger anfällig für Depressionen als diejenigen, die keinen Tee trinken. Bei Kaffee ist das anders. Manche Leute sagen, dass gerade er ihnen das Gefühl gibt, dass ihre Nerven nicht in Ordnung sind. Es gibt jedoch Grund genug zu der Annahme, dass Kaffee auch langfristig ein Schutz gegen psychische Probleme sein kann. Die unlängst durchgeführte „Meta-Analyse“ (Zusammenfassung der Beobachtungsergebnisse von mehr als 300.000 Teilnehmern des Experiments) ergab, dass jede Tasse Kaffee, die während des Tages zu sich genommen wurde, das Risiko einer Depression um etwa 8% reduziert.

Andere Getränke, zum Beispiel süße alkoholfreie, erhöhen im Gegenteil das Risiko einer psychischen Erkrankung. Zu diesen Ergebnissen müssen wir jedoch noch hinzufügen: Trotz aller Bemühungen der Wissenschaftler bei der Durchführung dieser Art von Forschung ist es schwierig, andere Faktoren auszuschließen, die hinter dieser Gesetzmäßigkeit stehen. Offensichtlich können beide Getränke ein Cocktail aus Nährstoffen sein, der die Reaktion auf Stress reduziert und die Stimmung auf lange Sicht verbessert.

Beide Getränke sind im Prinzip gleiche Gesundheitselixiere

Interessant sind die Ergebnisse von Studien, die behaupten, dass Tee und Kaffee viele gesundheitliche Vorteile haben.
Ein paar Tassen dieser Getränke pro Tag sollen das Risiko des Diabetes reduzieren. (Die Frage ist bloß, wie groß dieser Nutzen ist: Die geschätzten Zahlen reichen von 5 bis 40%).

Da selbst entkoffeinierter Kaffee die gleichen Vorteile mit sich bringt, scheint es wahrscheinlich, dass andere Nährstoffe den Stoffwechsel des Körpers beeinflussen, so dass er weiterhin effizient Glucose im Blut produzieren kann, ohne gegenüber Insulin unempfindlich zu sein, was die Ursache von Diabetes ist. Beide Getränke scheinen das Herz nicht zuverlässig zu schützen. Jedoch Kaffee ist für das Herz nützlicher, während der Tee etwas besser vor dem Krebsrisiko schützt, vielleicht aufgrund der darin enthaltenen Antioxidantien. Beide Getränke sind im Prinzip überraschenderweise gleiche Gesundheitselixiere.

Es muss gesagt werden, dass es zwischen den Eigenschaften dieser Getränke nicht so viele Unterschiede gibt, wenn man den persönlichen Geschmack nicht berücksichtigt.

Gesunde Frau
Schwarzer Tee im Glas
Verschiedene Teesorten
Schwarzer Tee
Milch für Tee

Die berühmte englische Tradition - Tee mit Milch

Wenn Sie ein begeisterter Teeliebhaber sind, dann kennen Sie wahrscheinlich die berühmte englische Tradition und trinken Tee mit Milch. Um diese Gewohnheit herum gibt es jedoch viele Gerüchte und Mythen. Jemand findet Tee mit Milch nützlich, der andere ist überzeugt, dass so eine Zusammensetzung dem Organismus eher schadet.
Die Fachleute sind der Meinung: Es gibt keinen besonderen Schaden von Tee mit Milch, aber es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die mit der negativen aber nicht schädlichen Wirkung dieses Getränks gleichgesetzt werden können:

  • Tee mit Milch wirkt harntreibend
  • nicht zur Nacht trinken, um die Nieren während des Schlafes nicht zu belasten

Indem Sie schwarzen Tee mit Milch zu sich nehmen, neutralisieren Sie die Wirkung von gewöhnlichem Tee auf die Gefäße, die ihre Expansionsfähigkeit blockieren, wodurch die wohltuende Wirkung dieses Getränks reduziert wird.

Mosaik Elemente

Die Anzahl der nützlichen Elemente der Produkte wird zu stark verringert

Der Tee enthält eine besonders nützliche Substanz Catechin. Wenn Milch dem Tee hinzugefügt wird, mischt sich Catechin unter dem Einfluss von hoher Temperatur mit Casein und zerfällt in Komponenten, wodurch die Anzahl der nützlichen Elemente der Produkte zu stark verringert wird.
Wenn man Milch mit grünem Tee mischt, werden die Moleküle des Theaflamins mit Milchproteinen zu einer schwer verdaulichen Substanz kombiniert, die den Darm zusätzlich belastet.

Es ist auch erwähnenswert, dass es viele Mythen über die Gefahren und Vorteile des schwarzen Tees mit Milch gibt, aber der Löwenanteil dieser Gerüchte wurde durch Studien nicht bestätigt.

Weitere interessante Artikel